Freitag, 31. August 2012

MAN SUCHTE DIE LIEBE WO SIE NICHT WAR

"Weil du der einzige Mensch bist an dem ich mich festhalten kann." - Lukas.

Aller Anfang ist schwer. Tiefschwarz und trostlos. Mancher verwechselt den Anfang mit dem Ende. Es ist nicht zu Ende wenn es für lange Zeit dunkel ist. Wir lernen zu verstehen und zu leben. In all' diesen endlosen Monaten darf man die versteckte Hoffnung im Herzen nicht aus den Augen verlieren. Man braucht Halt, offene Arme die einen gerne einschließen. Man muss die Liebe spüren die einem am Leben hält, die Liebe die das Schwarz für eine kurze und doch so erleichternde Zeit verbannt. Hoffnung wird kommen, spürbar. Sie war immer da, nur die Sicht war vernebelt. Mit Hoffnung kann man alles schaffen. Das Tiefschwarz verwandelt sich immer öfter zu einem dunklen Grau. Dann zu einem Hellgrau, bis die Farben erkennbar werden. Immer öfter, immer intensiver. All' das Leid wird gehen, der Hass, die Verzweiflung, die Wut, die Trauer, die Depression die uns erdrückt hat. Die Liebe und die Hoffnung werden im Herz Platz einnehmen und dich niemals wieder verlassen. Der Kampf hat sich gelohnt. Du wirst stolz sein, auf dich selbst weil du es geschafft hast! Das Licht wird dich einhüllen.

"Niemand kann dir helfen, nur du dir selbst." - Peter, Psychologe.

Kommentare:

Lori hat gesagt…

Wie erleuchtend es doch ist, wenn du einen Hoffnungsschimmer in dir trägst. ♥

Luggi hat gesagt…

Normal, ne?
Mal sehen, aber die Chancen stehen ja nicht schlecht. ich meine, du bist mein Licht und wenn du immer bei mi bleibst, gewinnt das Licht^^