Dienstag, 1. Januar 2013

Silvester 2012

00:00 Uhr: Das Jahr 2013 beginnt. Ich gehe hinaus in die Nacht und sehe eine Gestalt mit einer Zigarette in der Hand, an unserem Haus stehen. Als ich erkenne wer diese Person ist, drehe ich mich um und rufe laut: "Mama, die Oma. Die Oma, Mama!" Meine Mutter schaut mir emotionslos ins Gesicht und antwortet nur mit einem "Ja." Wut, Verzweiflung und all' die abscheulichsten Gefühle sammeln sich in mir, und werden in Form von Tränen freigelassen. Ich sage nur, dass ich immer an Silvester weine, als mich meine Mutter und die anderen fragen was los sei. Wie können sie nur so dreist sein und mir verheimlichen, dass sie kommt?! Sie wusste genau, dass ich bei den anderen auf der Feier sein würde, wenn Oma kommt! Und irgendwann breitet sich eine große Leere in mir aus, die in der Gegenwart meiner Oma nicht verschwand.
 
01:02 Uhr: Ich sitze in meinem Zimmer und telefoniere heulend mit Lukas. Meine Mutter kommt herein und labert mich mit irgendeinem Kack zu. Ich lege auf. "Was ist denn los?", fragt sie. "Was wohl?", antworte ich wütend. "Die Oma, was sonst?! Du wusstest ganz genau, dass ich kein Silvester mit ihr feiern wollte!", schreie ich sie mit giftigen Blicken an. "Sie hat nur gesagt, dass sie vielleicht dort unten stehen wird!", antwortet meine Mutter laut. Ich glaube ihr nicht. "Das war geplant, richtig? Du weißt ganz genau, dass ich hier nicht gewesen wäre, wenn ich gewüsst hätte, dass die Oma kommt!", brülle ich meine Mutter an. "Nur weil du besoffen bist, musst du allen Leuten nicht den Abend versauen! Hier wird nicht geschrieen!", schreit sie laut. Ich brülle lauter, sage ihr dass ich nicht betrunken bin und Morgen genau dasselbe sagen werde. Was auch die Wahrheit ist! "Du verstehst mich nicht!", schreie ich. "Doch ich verstehe dich schon aber .." -"Dann hättest du verhindert, dass sie kommt!", unterbreche ich sie brüllend. "Ich musste schon Weihnachten mit ihr verbringen und jetzt auch noch Silvester! Ich will sie niewieder sehen, verdammt nochmal! Raff's endlich!", brülle ich mit einer Lautstärke, die unsere Nachbarn hellhörig gemacht hätte. "Für' dich nicht so auf, ich dachte wir wollen jetzt mit Sekt anstoßen!", antwortet sie laut. Ihren Sekt kann sie sich in den Arsch schieben! Dann geht sie aus der Tür, wärend ich ihr hinterher schreie, dass sie ihren Mund aufmachen soll.
 
Sie sind doch alle verlogen und dreist! Sie sind verständnislos und egoistisch! So oft habe ich mit meiner Mutter ect. darüber geredet, dass ich diese Frau hasse und sie niewieder sehen will! Aber nein, sie verstehen es einfach nicht! Nur weil sie sich evtl. besser mit ihr verstehen als ich, muss man mir doch nicht ins Gesicht lügen und dann die ganze Schuld an mir abschieben! Wie soll alles nur werden wenn das alte Jahr mit dem Schrecklichsten aufhört, und das Neue mit dem Schrecklichsten beginnt?
 
Trotzdem ein schönes Silvester und frohes, neues Jahr an euch! ♥

1 Kommentar:

Lulu hat gesagt…

Es ist immer nicht schön, wenn man belogen wird. Leider ist dies viel zu häufig der Fall.
Silvester so zu verbringen ist wirklich traurig, aber ich kenne das. Ich glaube, ein perfektes Silvester, dass gibt es kaum.
Ertrag es, aber lass den Kopf nicht hängen, vielleicht wird 2013 ein besseres Jahr.