Freitag, 3. Mai 2013

ROSENBLÜTEN VERBRENNEN

Das Blut wallt in mir und ich renne davon. Schließe die Augen, öffne sie und sehe nur Schwärze. Die Luft wird zu Beton, meine Arme wollen zersplittern. Verletzen um nicht zu verpassen wie die Erde versinkt. Der Wolf in mir zerfrisst mich, nimmt alles mit und hinterlässt nur Verzweiflung. Jeden Tag scheint dieselbe Dunkelheit. Unkraut vergeht nicht. Will das letzte Fünkchen Hass nehmen und zum Vulkan entfachen. Bin nurnoch auf dem einen Weg, doch trau' mich nicht weiterzugehen. Sehe seine Augen und habe den Anblick nicht verdient. Meine Pläne verbrennen vor mir und sollte mich zu ihnen legen. Habe Angst vor der Zukunft, habe nie Wärme gespürt. Ich muss mich schneiden!
 
Sag' mir, wieso sollte ich dann den Frühling in mir mögen?
 
 
Unzufrieden mit meinen 'Schreibkünsten'.

Kommentare:

Lana Chloé hat gesagt…

nein, nein, nein, du musst dich nicht schneiden!
dafür bist du zu stark.

SONJA hat gesagt…

Lana hat recht.
Und wenn du reden magst, ich bin hier.

Und ich bin besonders? Besonders was? Besonders scheiße? Ja, dann gebe ich dir recht.

ben hat gesagt…

Oh, Gott, nicht weinen :c
Und keinen Schieß machen, Mann

Sarah hat gesagt…

Schneiden ist nicht gut, das weißt du doch. Und im Endeffekt macht es nur so viel kaputt, auch wenn man das in dem Moment nicht sieht.
Halt durch, du schaffst das!

Lana Chloé hat gesagt…

weil wir uns seit dem nicht mehr gehört hatten und ich selber nichts bemerkt habe ..