Montag, 26. August 2013

NEUANFANG

Hörst du die Schläge, das Ticken der Zeit; in der die Liebe wie im Nebel vergeht? Und der Hass nimmt mein Herz ein, um mich vor deinen Augenwischereien zu wahren. Und ich lasse mich fallen, fliege davon und lasse mich niemals mehr auf dich ein. Der Schmerz durchzuckt mich wie Gift in den Adern, aber ich weiß dass es das wert ist. Ich werde bunt und schön sein, wenn mich die Sonne ergreift. Kannte schon immer Gewitterwolken. Der letzte Augenblick, das letzte Wort, der letzte Kuss, der letzte Schritt. Ich weiß was ich will, Rosentau im Gesicht. Und mit jeder Träne werde ich fallen und gleichzeitig stärker. Du kannst mir mein Herz nicht mehr nehmen. Du kannst mich nicht mehr einsperren und hoffen dass ich niemals ausbrechen werde.
                                                                                                     Ich bin schon lange von dir fort gegangen.

Keine Kommentare: